GaBi Solutions

Montreal Protocol

montreal protocol

Den Erfolg des Montreal-Protokolls zur Regulierung ozonschädigender Substanzen erkennen Sie an thinkstep LCA-Daten

Was ist das Montrealer Protokoll?
Das Montrealer Protokoll regelt die Abschaffung bestimmter ozonschädigender halogenierter Kohlenwasserstoffe. Der Vertrag sieht einen Zeitplan für die Einstellung der Produktion verschiedener Stoffgruppen vor.

Bei dem Protokoll handelt es sich um ein multilaterales Umweltabkommen, das nach internationalem Recht verbindlich ist und 1987 vereinbart wurde. Es wird seit 1989 erfolgreich umgesetzt und wurde bislang acht Revisionen (1990-2016) unterzogen.

Betroffene Substanzen
Die Substanzen der ersten Gruppe (CFC-11, CFC-12, CFC-113, CFC-114, CFC-115) mussten bis 1996 auslaufen. Das Auslaufen (bis 2010 auf Null) der weniger schädlichen Substanzen begann im Jahr 1996 (wie Halon-1211, -2402, -1301, Halon 1301, 2402; CFCs 13, 111, 112). Ausnahmen werden nur für eine begrenzte Anzahl hochspezifischer Anwendungen gewährt, beispielsweise im Militärbereich oder auf dem Gebiet der Kernenergie.

H-FCKW werden in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, wie etwa zur Kühlung, in Klimaanlagen, Schaumtreibmitteln, Lösungsmitteln, Aerosolen und in der Brandbekämpfung. Obwohl derzeit 34 H-FCKW vom Verbot betroffen sind, werden üblicherweise nur wenige eingesetzt. Historisch gesehen gehören HCFC-22 (üblicherweise als Kältemittel), HCFC-141b (als Lösungsmittel und Schaumtreibmittel) und HCFC-142b (als Schaumtreibmittel und Komponenten in Kältemittelmischungen) zu den am häufigsten verwendeten Substanzen.

Wie sich das Ganze in den GaBi LCA-Datenbanken abbildet
In den GaBi-LCA-Datenbanken versuchen wir, das Verschwinden von ODP-Substanzen nach dem Montreal-Protokoll so genau wie möglich nachzuvollziehen, um den Erfolg des Verbots und die Wiederherstellung der Ozonschicht widerzuspiegeln. In den jährlich aktualisierten GaBi Ökobilanz-Datensätzen können Sie sehen wie sich diese mit den ODP Reduzierungen im Laufe der Zeit ändern - je nachdem, wie relevant ein Phase-out für ein bestimmtes Produkt ist.

thinkstep ist stets bestrebt, seine eigenen Sachbilanz-Datensätze auf dem neuesten Stand zu halten - nicht nur, was das Montrealer Protokoll angeht.

Erkennen Sie den Erfolg des Montrealer Protokolls zur Regulierung ozonschädigender Substanzen in GaBi-Ökobilanzdaten, die von thinkstep* erstellt wurden. Ihre Ergebnisse können von aktuellen Daten profitieren!


*Bitte beachten Sie, dass Ökobilanz-Datensätze von anderer Datenbankanbietern in der GaBi Software möglicherweise nicht jährlich aktualisiert werden oder diese weiterhin ältere Versionen von thinkstep Daten (mit höheren ODP-Werten) verwenden.

In der Zwischenzeit ist ODP möglicherweise nur dann für die Ökobilanzierung relevant, wenn Ihr Anwendungsgebiet in der Forschung, Kernenergie, Verteidigung oder Pharmaindustrie liegt. Sofern Sie Ökobilanzen in einem dieser speziellen Bereiche erstellen, können Sie diese ohnehin in Ziel und Umfang Ihres Projekts beschreiben und eigene Primärdaten sammeln. Liegt Ihr Schwerpunkt außerhalb dieser Sektoren, können Sie GaBi-Ökobilanzdaten verwenden.


Kontakt
Nicole Zuhl

Nicole Zuhl
Sphera

E-Mail+49 711 34 18 17 492